Gut versorgt


  • Die Frage „Lohnt es sich für mich allein zu kochen?“ muss sich bei uns nicht gestellt werden. Für die Ernährung muss kein Aufwand betrieben werden – es muss nicht eingekauft werden. Unser Küchenteam bereitet die leckeren Speisen vor Ort in der hauseigenen Küche zu.

    Wir bieten täglich mehrere frisch zubereitete Gerichte an. Einseitigkeit wird bei uns vermieden und Bekömmlichkeit gesichert. Uns ist wichtig, dass es den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Gästen schmeckt. Selbstverständlich wird auf verschiedene Diäten sowie aktuelle Ernährungsstandards geachtet.

    Wo und wann Speisen zu sich genommen werden, dürfen die Bewohner selbst entscheiden. Sie können je nach Wunsch entweder im Speisesaal oder im Wohnbereich (Zimmer oder Gemeinschaftsraum) essen.


  • Die Reinigung des eigenen Wohnraums  erfolgt täglich durch das Wohn- und Pflegeheim, um Gemütlichkeit und Wohnlichkeit zu erhalten. Es muss kein Aufwand für die Reinigung aufgebracht werden. Im Rahmen der allgemeinen Akzeptanz können die Bewohnerinnen und Bewohner ihre individuellen Vorstellungen von Sauberkeit und Ordnung ausleben.


  • Die persönliche Wäsche wird von einer externen Wäscherei abgeholt und schrankfertig zurück ins Haus geliefert. Wir bieten den Bewohnerinnen und Bewohnern so Entlastung.


  • Unsere hauseigene Physiotherapeutin führt ein Programm der Ressourcenförderung und des Angst-Abbaus durch. Zudem kommen individuell zugeschnittene Konzentrations-, Reaktions- und Koordinationsübungen sowie Kraft- und Ausdauerübungen. Auch der richtige Umgang mit Hilfsmitteln wird vermittelt. Im Mittelpunkt jeder Übung steht immer die Freude über jeden – auch den kleinsten – Erfolg.

    Bei uns wird sturzprophylaktisch gearbeitet, um auf Stürze, die zu den allgemeinen Risiken des Lebens gehören, vorbereitet zu sein.

  • Wir setzen in unserem Haus Kinästhetik ein. Hierbei geht es darum, als Pflegender den eigenen Körper kraftschonend einzusetzen und gleichzeitig die Ressourcen unserer Bewohnerinnen und Bewohner zu nutzen. Schon kleine unterstützende Bewegungen helfen unseren Bewohnern mehr, als wenn sie von den Pflegekräften gehoben oder getragen werden. Die Bewohner unseres Alten- und Pflegeheims trainieren unter Anleitung, die ihnen zur Verfügung stehenden Fähigkeiten zu nutzen. Kinästhetik kommt Pflegenden zu Pflegenden zugute und ist damit eine Gesundheitsförderung im doppelten Sinne.


  • In unserem Haus befindet sich der Friseursalon "Schnittstelle". Dieser steht unseren Bewohnerinnen und Bewohnern sowie externen Kunden offen. 


  • Auf Wunsch vermitteln wir unseren Bewohnern gerne die Fußpflege, die auch ins Haus kommt. Bei Diabetikern achten wir darauf, dass ausschließlich qualifizierte Podologen die Fußpflege übernehmen.


  • Im kleinen hauseigenen Kiosk bekommen unsere Bewohner und Bewohnerinnen sowie ihre Angehörige viele praktische Produkte für den Alltag ohne großen Aufwand. Dazu gehören Dinge des täglichen Gebrauchs wie Shampoo, Deodorant und Kekse. Zudem kommt ein Kioskwagen einmal wöchentlich zu den Bewohnerinnen und Bewohnern auf die Wohnbereiche.


    • Die Angehörigen gehören für uns selbstverständlich zur Gemeinschaft unserer Einrichtung dazu. Gerne können Angehörige an Festen und Aktivitäten teilnehmen.
    • Wir stehen Angehörigen selbstverständlich gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Bereits im Aufnahmegespräch stellen wir die Arbeit innerhalb des Wohn- und Pflegeheims sowie die Möglichkeiten der Unterstützung unsererseits vor. Wir klären erste offene Fragen und haben fortlaufend ein offenes Ohr für Sie. Auch auf das wichtige Thema der Finanzierung des Heimaufenthalts gehen wir ein und zeigen Ihnen Möglichkeiten zur finanziellen Entlastung auf.
    • Durch das von uns angewandte System der Bezugspflege hat jeder Bewohner und jede Bewohnerin eine feste Pflegefachkraft. Diese ist ein kompetenter Ansprechpartner für Ärzte, Therapeuten und die Angehörigen. So ist stets die aktuelle Situation des Bewohners bekannt und kann jederzeit erfragt werden.
    • Auch bei anfallenden Fragen zu Koordinierungsaufgaben wie zum Beispiel bei Transporten zu Ärzten sind wir gerne behilflich. Die Mitarbeiter der Wohnbereiche unterstützen die Angehörigen, wenn dies gewünscht ist, gerne bei der Organisation. Besteht Bedarf an Kommunikation mit der Pflegekasse oder an der Koordination mit Ärzten oder Therapeuten so stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses gerne zur Verfügung.
    • Ein Heimaufenthalt bringt einiges an Verwaltungsaufwand mit, bei dem unsere Mitarbeiter der Verwaltung den Angehörigen gerne zur Seite stehen und ihnen die Arbeit so weit wie möglich abnehmen. Hierzu gehören zum Beispiel anfallende Gespräche mit der Krankenkasse.
    • Wird Hilfe bei der Bearbeitung von behördlichen Anträgen, wie z.B. dem Antrag auf Pflegeein- oder –umstufung oder der Bestellung eines Betreuers benötigt, bieten wir ebenfalls gerne unsere Unterstützung an.
    • Die Versorgung mit Medikamenten und die Einlösung von Rezepten wird durch uns gewährleistet.
    • Generell haben wir stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Angehörigen. Sie sind immer herzlich dazu eingeladen, jede Angelegenheit anzusprechen und wir werden unser Bestes tun, um ihnen hilfreich zur Seite zu stehen. Wir schätzen die gute Kommunikation mit den Angehörigen sehr, da sie ein wichtiger Bestandteil unserer Aufgabe ist.